Mittwoch, 4. Juli 2012

Was hilft gegen Insektenstiche?

Im Sommer leiden viele Menschen unter Insektenstichen. Wer sich gern im Freien aufhält, sei es im Garten, im Wald oder im Freibad, wird die lästigen Wespen, Bremsen und Mücken kennen. Wenn man keine Medikamente wie Fenistil-Gel zur Hand hat, hilft auch der Griff zu Heilkräutern bei einem akuten Insektenstich. Die heilenden Kräfte aus Pflanzen sind fast überall zu finden, besonders die weitverbreiteten Wegericharten bieten gegen Insektenstiche und allergische Hautreaktionen darauf eine wirksame Behandlung. Man zerreibt die frischen Blätter vom Spitzwegerich oder Breitwegerich zwischen den Fingern bis der Saft austritt und gibt diesen Pflanzenbrei auf den Insektenstich. Das nimmt die Schwellung nach kurzer Zeit und verringert den Schmerz. Natürlich ist Kühlung der betreffenden Hautstellen wichtig. Dazu kann man kühle Getränkeflaschen an den Insektenstich halten oder ein in Wasser getränktes Tuch auflegen. Der Pflanzenbrei aus Wegerichblättern gilt als ein bewährtes Hausmittel bei Insektenstichen und kleinen Verletzungen, sowie als Hausmittel bei Husten . Johannisöl ist ebenfalls ein gutes Mittel zur Behandlung von Insektenstichen, wie man das kostbare Öl selbst herstellen kann, lesen Sie in diesem Artikel. Online Apotheke

Kommentare:

  1. Oh Danke für den Tipp. Ich habe derzeit im Garten ganz schön mit Mücken zu kämpfen.
    Und irgendwie reagiere ich dieses Jahr besonders empfindlich....

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen! Einem meiner Kinder geht es nämlich auch so, da bin ich froh, wenn so einfache Mittel helfen.

    LG Sakura

    AntwortenLöschen